Briard Deckruede Schweiz HDA CSNB frei eU ohne Befund

Kind und Hund

 

 

Weil Giotto Kinder liebt und Mensch-Hund-Teams gesucht wurden, entschloss ich mich, mit ihm bei dieser Institution mit zu machen.
Nach einigen Trainings, konnten wir im April 2014 die Aufnahmeprüfung machen und haben sie auch bestanden.
Im Juni 2014 wurden wir zur Prüfung zugelassen, welche wir mit Bravour bestanden haben.
Seither sind wir immer wieder im Einsatz in Kindergärten und Schulen.
Wir gehen jedoch nie allein. Immer sind 3-5 Hund/Menschteams mit dabei.
Ein Moderator fürt durch die beiden Schulstunden.


Zuerst die Theorie:

Da wird erklärt, dass der Hund ein Nachfahre des Wolfs ist und seine Instinkte immer noch so funktionieren wie beim Wolf.
Es gibt Körpersignale des Hundes welche man beachten muss, damit man nicht gebissen wird.
Die Kinder sehen, wie ein Hund ein Wort (z.B. Platz) lernt oder, dass der Hund auch unsere Körpersprache lesen kann.
Ihnen wird das Gebiss des Hundes gezeigt und was der Hund alles mit dem Maul machen kann. Im Training lernten wir dem Hund ein rohes Ei zu apportieren und das wird auch den Kindern gezeigt. Das Erstaunen ist immer riesig.
Die Nase des Hundes ist ums Millionenfache besser als unsere und das zeigen wir den Kindern anhand von 6 Döschen. Ein Kind mit Hund/Menschenteam geht vor die Tür und im Zimmer wird nun ein Gudi in einem Döschen versteckt. Das Kind, welches vor der Tür war muss nun mit der Nase an den Döschen riechen und versuchen, jenes mit dem Gudi zu finden. Meistens gelingt das nicht, der Hund findet aber das entsprechende Döschen auf Anhieb.
Auch das Begrüssen und Streicheln eines Hundes wird gezeigt.


Dann die Praxis:

Hier dürfen die Kinder in Gruppen bei den einzelnen Hunden das Begrüssen und Streicheln üben. Es wird ihnen erklärt, wie man an einem angebundenen Hund vorbei geht. (Bogen, kein Sichtkontakt, kein Ansprechen).
Was tut man, wenn man ein Pausenbrot in den Händen hat und ein Hund kommt auf einem zu gerannt? Man wirft das Brot/Spielzeug auf den Boden und geht weg. Den Hund interessiert nur das Brot/Spielzeug. Auch das wird mit dem Hund geübt. Für die Hunde ist dies die liebste Übung, dürfen sie doch immer wieder ein Stück Sandwich fressen, welches auf den Boden geworfen wird.
Was tut man, wenn man in der Gruppe spielt und es kommt ein Hund angerannt? Man schreit „Achtung Hund“ und bleibt stehen, wie eine Statue und schaut den Hund nicht an. Der Hund sucht sich den Weg durch die Kinder ohne eines umzuwerfen.
Zum Schluss dürfen sie noch mit dem Hund an der Leine eine kleine Runde drehen. Die Hunde werden mit einer 2. Leine gesichert. Wer sich getraut – und das sind immer fast alle, darf noch ein "Gudi" geben.
Nach diesen 2 Lektionen wird noch eine Besprechung unter den KindundHund-Mitarbeitern abgehalten, um ev. Probleme und Gegebenheiten zu diskutieren.

Die Hunde sind nach diesen Einsätzen jeweils fix und fertig.

 

 

Die Moderatorin führt durch das Programm.

Das Gebiss des Hundes ist ein Wunderwerkzeug

 

Giotto's Einsatz bei KindundHund - briarddeckruede.chGiotto's Wunderwerkzeug Gebiss - briarddeckruede.ch

 

 

 

Giotto wartet auf seinen Einsatz.

Er muss ein rohes Ei tragen, ohne, dass es zerbricht

 

Giotto's Einsatz rohes Ei tragen - briarddeckruede.chGiotto's Einsatz rohes Ei tragen - briarddeckruede.ch

 

Abrufen durch die spielenden Kinder.

 

 

Abrufen durch spielende KinderSo gross ist ein Hund wenn er auf den Hinterbeinen steht - briarddeckruede.ch

 

Hier wird gezeigt, wie gross ein Hund ist,
wenn er auf den Hinterbeinen steht.

 

 

 

Begruessen eines Hundes muss gelernt werden - briarddeckruede.chGiotto wird gestreichelt - briarddeckruede.chMit Giotto Doppelleinenlaufen - briarddeckruede.ch

 

Das Begrüssen des Hundes und auch das Streicheln muss gelernt werden.

Doppelleinenlaufen ist für die Kinder ein Highlight

 

 

Besuch von "Kind & Hund an der Schule Kirchlindach

 

Artikel, erschienen in der Zeitung "Lokalblatt Kirchlindach"

 

 

Einer der ersten Einsätze von Giotto.
Das Video hat ein Vater eines Kindes gemacht.